Über uns

Wer wir sind

HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e.V. vernetzt mehr als 40 Akteure aus Politik, Industrie und Forschung. Allen gemein ist die Überzeugung, dass Wasserstoff ein unverzichtbarer Energieträger zur Erreichung der Klimaschutzziele ist. Seit 2007 bündelt das Netzwerk seine vielfältigen Kompetenzen, um die Marktreife und Wirtschaftlichkeit der Wasserstofftechnologie in der Rheinischen Region massiv zu verbessern und großskalige Projekte zu realisieren. Dabei setzen wir auf Nebenprodukt-Wasserstoff aus der chemischen Industrie als Transferlösung, bis grüner Wasserstoff in ausreichenden Mengen wirtschaftlich verfügbar ist.

Unsere Vision: Unendliche saubere Energie mit Wasserstoff im Rheinland

    • Anders als Öl und Gas kann Wasserstoff unendlich hergestellt werden, ist keine erschöpfliche Ressource
    • Saubere Energie steht für die Vermeidung von CO2, Stickoxid und Feinstaub sowie die Reduzierung von Lärm
    • Aus unserer Sicht ist Wasserstoff unverzichtbarer Energieträger für die Energiewende und unser Kernthema
    • Regional hergestellter Wasserstoff macht uns politisch unabhängig von Energieimporten aus dem Ausland 
    • Wir richten unseren Fokus auf das Rheinland, vernetzen uns aber auch überregional und international

Unsere Mission: Vernetzen. Entwickeln. Machen.

Wir vernetzen alle Akteure im Rheinland.
Wir entwickeln unsere starke Region.
Wir machen Wasserstoff zum Energieträger Nummer 1.

Unsere Mitglieder

Zu unseren Mitgliedern gehören öffentliche und private Einrichtungen, Verbände und Organisationen

  • Städte und Kreise im Rheinland, die das Potenzial der Wasserstofftechnologie zum Emissions- und Klimaschutz sowie zur Steigerung der Wirtschaftskraft erkennen und daher weiter fördern wollen
  • Führende Forschungsinstitutionen  im Bereich Wasserstofftechnologie
  • Private und kommunale Unternehmen, die Anwendungen mit Wasserstofftechnologie planen oder bereits umsetzen
 
 
netzwerke

Unsere Partner und Mitgliedschaften

HyCologne e.V. ist über die Region und Landesgrenzen hinaus aktiv und bringt sich in die Arbeit von Partnernetzwerken ein.

Zum einen bestehen langjährige partnerschaftliche Beziehungen zum Netzwerk h2-netzwerk-ruhr mit Sitz in Herten, das gemeinsam das Wachstum der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in der gesamten Metropole Ruhr gestaltet.

Zur Homepage von h2-netzwerk-ruhr

Zum anderen gibt es eine Partnerschaft mit dem niederländischen WaterstofNet, einem Cluster der Wasserstoffindustrie in Flandern und in den Niederlanden. 

Zur Homepage von WaterstofNet

Darüber hinaus ist HyCologne e.V. Mitglied im Deutschen Wasserstoff- und Brennstoffzellenverband, der deutschen Dachorganisation aller Wasserstoffinitiativen.

Zur Homepage des DWV

 
 

Was wir bieten

Unser Netzwerk verschafft den Mitgliedern Zugang zu anerkannten Forschungseinrichtungen, zu renommierten Anbietern von Wasserstofftechnik, zur Kommunal-, Landes- und Bundespolitik sowie zu weiteren relevanten Netzwerken, Gremien und Verbänden. Der fachliche Austausch im Verein führt zur Generierung neuer innovativer Projekte. HyCologne unterstützt bei Projektentwicklung und -management sowie bei der Nutzung geeigneter Förderprogramme. Durch Teilnahme an Messen und Fachveranstaltung repräsentiert HyCologne das Netzwerk und sammelt für seine Mitglieder Kenntnisse über den jeweils aktuellen Stand der Technik sowie innovative Entwicklungen.

Unsere Wurzeln

  • Seit Jahrzehnten entstehen große Mengen Wasserstoff als Nebenprodukt in der Chemieindustrie im Großraum Köln / Rheinland.
  • Im Jahre 2007 hat sich HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e. V. als Netzwerk formiert, um diesen Nebenprodukt-Wasserstoff für innovative, nachhaltige Lösungen zu nutzen sowie der Erzeugung und Verwertung von „grünem“ Wasserstoff einen Weg zu bahnen.
  • Als Nukleus dieser Zielsetzung wurde 2010 auf Initiative von HyCologne gemeinsam mit Partnern eine Wasserstofftankstelle auf dem Gelände des Chemieparks Knappsack in Betrieb genommen, mit der ab 2011 zwei Prototyp- Brennstoffzellenbusse „Phileas“ von ATPS betankt wurden. Zum Einsatz kommt Nebenprodukt-Wasserstoff aus der Chloralkali-Analyse eines im Chemiepark Knapsack ansässigen Chemieunternehmens. Die Busse wurden im regulären ÖPNV bei der Regionalverkehr Köln (RVK) in den Städten Hürth und Brühl betrieben und getestet.
  • Heute betreibt die RVK 35 Brennstoffzellenbusse, derzeit Europas größte Busflotte. Noch in 2021 wurde die Flotte auf 50 Fahrzeuge erweitert. Neben dem Ausbau des Tankstellennetzes im Großraum Köln wurde die Kapazität der „Ur-Tankstelle“ am Knappsackes Hügel verdoppelt und ist heute noch mit Nebenprodukt-Wasserstoff in Betrieb.
  • Die frühe Erprobung und Betankung von ÖPNV-Bussen im Alltagsbetrieb wird vielfach als Pionierleistung angesehen, die nur durch das gemeinschaftliche Engagement aller Akteure i.S. einer public private partnership  möglich war. Darauf ruhen wir uns aber nicht aus, sondern engagieren uns seither in zahlreichen weiteren Projekten rund um Wasserstoff in den Bereichen Mobilität, Infrastruktur, Industrie, Erzeugung und Digitalisierung. Schauen Sie doch mal auf den Seiten Projekte (Link) und Neuigkeiten (LInk)

Unsere organisatorische Struktur

Vorstand

Stefan Welsch

2. Stellvertretender Vorstandsvorsitzender
HyCologne e. V.
Stadtwerke Hürth AöR

Wolfgang Urmetzer

Schatzmeister
HyCologne e.V.
YNCORIS GmbH & Co. KG, Hürth Knapsack

Dr. Christian Rasche

Vorstandsmitglied
HyCologne e. V.
Worthington Industries – Sustainable Energy Solutions

Thomas Isele

Vorstandsmitglied
HyCologne e.V.
Stadtwerke Brühl GmbH

Projektmanagement