Neues & Presse

Einladung zu „THINK BIG: Wasserstoff für die Energiewirtschaft“

Großspeicher und Pipelines / Technik und Genehmigungsfragen

Rhein-Ruhr-Wasserstoff-Workshop – inklusive Auftakt des Förderprogramms HydrogenHyWay.NRW // Mit Beiträgen von Minister Johannes Remmel und Sven Plöger. Moderation Jürgen Döschner*| WDR

Die zunehmende Dominanz erneuerbarer Energien im Stromsektor führt vermehrt zu zeitweisen Stromüberschüssen. Diese können über Elektrolyse in Wasserstoff gewandelt und dann vielfältig verwendet werden: Neben der Rückverstromung und der Einspeisung in das Erdgasnetz ist auch die Verwendung als Grundstoff oder als Kraftstoff
denkbar. Im Verkehr bietet Wasserstoff über die Nutzung hocheffizienter BrennstoffzellenAntriebe sogar eine besonders hohe Umweltschutzwirkung – zudem sehr große Mengenpotentiale und eine Minimierung der  Mineralölimporte. Als massenhaft verfügbares Speichermedium ermöglicht Wasserstoff dabei jederzeit die Betankung mit Energie aus Wind und Sonne. Der Energiewirtschaft und  Betreibern größerer EE Anlagen eröffnen sich damit neue Geschäftsfelder als Kraftstoff oder Grundstoffanbieter. Die Mineralöl und die Gase Industrie engagieren sich bereits in der H2 Mobilität und leisten wichtige Beiträge – wobei auch Nebenprodukt Wasserstoff das Klima schont.
Aber auch Versorger können aktiv werden und etwa lokal operierende Flotten von Nahverkehrsbussen, Taxis und Nutzfahrzeugen versorgen. Wegen der komplexen Infra
struktur kann Wasserstoff als Kraftstoff aber nur im großen Maßstab wettbewerbsfähig werden. Dazu gehören neben Multi MW Elektrolyseuren auch Kavernen  oder technische Großspeicher und der effiziente Transport in Rohrleitungen und neuartigen Trailern; und diese beiden Pfeiler der Brücke in  die Wasserstoffwelt wird der Workshop nach einer Einführung zu PowertoGas behandeln. Er wird den Stand der Technik von Wasserstoffspeichern und  pipelines, Fragen der Umnutzung ehemaliger Erdgasinfrastrukturen und planungsrechtliche Hürden bis hin zu Fragen der Anerkennung des Wasserstoffs als  Energieträger im EnWG beleuchten. Ziel ist die Identifikation von Handlungsbedarfen, um künftigen Strategieentscheidungen und Planungen eine verlässliche Technik  und Rechtsgrundlage zu geben. Finanzierung, Trassenfindung und Akzeptanz sollen künftig ebenso behandelt werden. „Einladung zu „THINK BIG: Wasserstoff für die Energiewirtschaft““ weiterlesen

Van Hool H2-Brennstoffzellenbus fährt während der HANNOVER MESSEVan Hool H2 fuel cell bus to operate during HANOVER FAIR

Dieser Brennstoffzellen-Hybrid-Bus wird während der Hannovermesse 2015 zum Einsatz kommen.

Auch in diesem Jahr stellen Mitglieder der Initiative HyCologne für die Besucher der HANNOVER MESSE eine ganz spezielle Transportmöglichkeit zur Verfügung. Ein Brennstoffzellen-Hybrid-Linienbus aus der Region Köln demonstriert seine Einsatzfähigkeit. Der Bus des Herstellers Van Hool mit der Typenbezeichnung A330 FC ist einer von vier wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Hybridbussen, die gemeinsam mit den Stadtwerken Brühl und Hürth von der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) im regulären Linienverkehr eingesetzt werden und seit geraumer Zeit ihre Alltagstauglichkeit beweisen. Sie sind ein Grundstein für eine emissionsfreie Busflotte des öffentlichen Nahverkehrs im Raum Köln.

Die Initiative HyCologne ist für den Auf- und Ausbau des Clusters Wasserstoff, Brennstoffzellen & Elektromobilität über die Grenzen der Region Rheinland hinaus bekannt. Daher sind neben den zahlreichen regionalen Akteuren auch internationale Unternehmen wie der unabhängige belgische Hersteller von Linien- und Reisebussen sowie Industriefahrzeugen Van Hool oder die Linde AG als Industriegase-Hersteller aktive Mitglieder. Diese Unternehmen sowie das Brennstoffzellen-Unternehmen Ballard Power Systems mit einer Niederlassung in Hürth ermöglichen in diesem Jahr den Einsatz des H2-BZ-Busses A330 FC während der Messewoche. Die Besucher sind eingeladen, einen Betankungsvorgang mit Wasserstoff durch die Linde AG zu erleben.

Der belgische Bushersteller Van Hool lieferte im Mai 2014 zwei Brennstoffzellen-Hybridbusse des Typs A330 FC an den Betreiber RVK. Mit einer Länge von 13,16 Metern sind die Ausmaße des A330 FC mit einem konventionellen Omnibus vergleichbar. Das Fahrzeug verfügt über eine Brennstoffzelle mit einer Leistung von 150 kW. Die Energie wird in einer Lithium-Titanat-Batterie gespeichert. Zwei 85 kW starke Elektromotoren treiben den Van Hool A330 FC an. Dank einer dritten Achse finden 100 Fahrgästen Platz – 67 Steh- und 33 Sitzplätze. Diese stehen den Messebesuchern der HANNOVER MESSE auf der blauen Route zur Verfügung.

Paul Jenné, Bus Project Manager Van Hool bestätigt, dass die bisherigen Erfahrungen recht positiv sind: „Die Fahrzeuge sind ständig im Einsatz und haben nur selten einen Stillstand. Die erfassten Daten werden monatlich bewertet, sodass wir die Fahrleistung sehr eng dokumentieren. Uns ist das Monitoring sehr wichtig.“ Van Hool bewertet die Mitgliedschaft im Netzwerk HyCologne als äußerst positiv. Der Bushersteller ist damit auch in die Netzwerkstruktur des Bundeslandes Nordrhein-Westfalens eingebunden. Neben der Beteiligung an innovativen Projekten schätzt das Unternehmen gerade die Vorteile gemeinsamer Auftritte auf so wichtigen Messen wie der HANNOVER MESSE im April und der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS im Oktober in Stuttgart.

Jenné betont den wirtschaftlichen Stellenwert der HANNOVER MESSE: „Wir spüren ein deutlich erhöhtes Interesse an Brennstoffzellenbussen – in Deutschland sowie auch international. Die HANNOVER MESSE ist die ideale Plattform, um die bisherigen Erfahrungen zu teilen und vom neuen Trend Nullemission im Stadtbusbereich durch unsere Angebote zu partizipieren.”

Das börsennotierte Unternehmen Ballard Power Systems ist führend im Marktsegment der Protonenaustauschmembran-Brennstoffzellentechnologie (PEM). Ballard bietet Produkte in den Geschäftsfeldern Gabelstapler, Notstromerzeugung, dezentrale Stromerzeugung und Busse. In Deutschland engagiert sich das Unternehmen zum Beispiel in Bus-Projekten der Region Köln und unterhält daher eine Niederlassung in Hürth.

Die Bus-Module stellen für das Unternehmen einen wichtigen Teil des Brennstoffzellen-Geschäfts dar. Daljit Bawa, Market Manager – Bus Segment / Ballard Power Systems, ist begeistert: „Wir freuen uns auf das weitere Wachstum dieses Geschäfts und sind besonders aufgrund des hohen Interesses und der guten Geschäftsaussichten im europäischen Markt auf die zukünftige Entwicklung gespannt.“

Bawa geht davon aus, dass die derzeitigen Brennstoffzellen-Hybridbusse wie der A330 FC und das Nebenprodukt Wasserstoff aus dem Industriepark Knapsack eine Basis für zukünftige Brennstoffzellen-Busprojekte in Nordrhein-Westfalen sind. „Derzeit sind wir mit verschiedenen Interessengruppen in Nordrhein-Westfalen im Gespräch bezüglich möglicher zusätzlicher Brennstoffzellenbus-Projekte“, so Bawa. Die HANNOVER MESSE sei eine sehr wichtige Messe für Ballard. Hier treffe das Unternehmen europäische Kunden, Lieferanten, Partnern und Interessenten und baue so wertvolle Geschäftskontakte auf bzw. aus.

Unter dem Oberbegriff „Clean Technology by Linde“ bietet das Unternehmen Linde AG Produkte und Technologien an, mit denen erneuerbare Energien nutzbar gemacht werden sollen. Hierbei stehen die Wirtschaftlichkeit und die Senkung der CO2-Emissionen deutlich im Mittelpunkt. Der Energieträger Wasserstoff nimmt hier eine wichtige Rolle ein. Linde hat bereits über 90 Wasserstoff-Tankstellen in 15 Ländern mit seiner innovativen Betankungstechnik ausgerüstet. Das Unternehmen ist ein aktives Mitglied des Clusters HyCologne.

„Wir wollen unsere weltweiten Erfahrungen im Bereich der Infrastruktur und Betankungstechnologie in der Region Köln einbringen, um auch hier eine nachfragegerechte Wasserstoffversorgung aufzubauen“, sagte Alexander Schadowski, Linde-Projektingenieur in der Vertriebsregion Mitte/West. „Dazu gehört die geplante Tankstelle am Flughafen Köln/Bonn sowie nach Möglichkeit weitere Projekte, die wir gemeinsam mit HyCologne und anderen Partnern entwickeln möchten.“

Auf der diesjährigen HANNOVER MESSE betankt Linde den A330 FC und weiter Fahrzeuge mit Wasserstoff und macht so den Einsatz möglich. Schadowski erläutert „Als weltweit führender Anbieter von Wasserstoffanlagen deckt Linde das komplette Technologiespektrum ab, das für die erfolgreiche Nutzung von Wasserstoff als Energieträger erforderlich ist – von der Erzeugung bis zur Betankung. Wasserstoff ist daher – wie schon in den Vorjahren – eines unserer Schwerpunktthemen auf der HANNOVER MESSE. Auch in diesem Jahr übernimmt Linde exklusiv die Wasserstoffversorgung der von der Clean Energy Partnership (CEP) in Hannover eingesetzten Brennstoffzellen-Pkw, die den Messebesuchern zu einer Probefahrt auf dem Freigelände zur Verfügung stehen. Mithilfe einer von Linde selbst entwickelten mobilen Betankungseinheit werden sie mit grün produziertem Wasserstoff versorgt.“

Das Netzwerk HyCologne e.V. initiiert Projekte rund um die Geschäftsfelder Wasserstoff als Energieträger, Brennstoffzelle und Elektromobilität. Die relevanten Akteure aus Wirtschaft, Politik und den Kommunen der Region Köln/Rheinland treffen hier auf Komponenten- und Technologieanbieter.

„Im Netzwerk ergeben sich Synergien und neue gemeinsame Projekte können in anderen Dimensionen angegangen werden. So erwarten wir für die Zukunft wachsende Geschäftsfelder, “ betont Dr. Albrecht Möllmann, Vorsitzender von HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e.V.

Interessierte finden Ansprechpartner der Initiative in Halle 27 (Energy) Stand E 40 auf dem Gemeinschaftsstand des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen.

„Van Hool H2-Brennstoffzellenbus fährt während der HANNOVER MESSEVan Hool H2 fuel cell bus to operate during HANOVER FAIR“ weiterlesen

Die Brennstoffzellen-Hybridbus-Flotte wächst

Die Brennstoffzellen-Hybridbus-Flotte wächst

(v.l.nr.): Dr. Albrecht Möllmann (Vorsitzender HyCologne), Walther Boecker (Bürgermeister der Stadt Hürth), Dr. Dirk H. Ahrens-Salzsieder (Vorstand SWH), Eugen Puderbach (Geschäftsführer der RVK), Hans Meeth (Aufsichtsratsvorsitzender StWB), Dieter Freytag (Bürgermeister der Stadt Brühl) und Erwin Gardemann (Geschäftsführer StWB) nach der Enthüllung der Van-Hool-Brennstoffzellenbusse.

Brühl: Gleich mehrere Mitglieder der Initiative HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland präsentierten am 6. Mai 2014 eine zukunftsweisende Entwicklung für den Nahverkehr in Brühl und Hürth: Mit der Anschaffung von zwei weiteren Brennstoffzellen-Hybridbussen erweitert die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) ihre emissionsfreie Busflotte. Die Enthüllung der Fahrzeuge vor der ersten offiziellen Probefahrt nahmen die Bürgermeister Walther Boecker (Hürth) und Dieter Freytag (Brühl) vor. Dr. Dirk H. Ahrens-Salzsieder, Vorstand der Stadtwerke Hürth AöR (SWH), Erwin Gardemann, Geschäftsführer der Stadtwerke Brühl GmbH (StWB), und Eugen Puderbach, Geschäftsführer der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK), stellten das innovative Konzept Vertretern aus Politik und Wirtschaft vor. „Die Brennstoffzellen-Hybridbus-Flotte wächst“ weiterlesen

Bushersteller Van Hool stärkt Initiative HyCologne – Wasserstoff Region RheinlandBus manufacturer Van Hool strengthens the regional innovation network HyCologne – Hydrogen Region Rhineland

Eine starke Initiative baut auf Wasserstoff als Energieträger der Zukunft 

Bereits seit dem Jahr 2007 setzt die Initiative HyCologne auf den Ausbau des Clusters Wasserstoff, Brennstoffzellen und Elektromobilität über die Grenzen der Region Rheinland hinaus. Während der diesjährigen HANNOVER MESSE ist Van Hool NV, ein unabhängiger belgischer Hersteller von Linien- und Reisebussen sowie Industriefahrzeugen, der Initiative HyCologne offiziell beigetreten. Das Unternehmen entwickelt und produziert unter anderem Brennstoffzellen-Busse mit Hybridtechnik für den Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV).

„Gerade in diesen Zeiten wird uns vor Augen geführt, wie wichtig es ist, gemeinsam europäische Ziele zu verfolgen. Daher freuen wir uns, als neuestes Mitglied den belgischen Hersteller von Busssystemen Van Hool in unserem Kreis von nun 25 Unternehmen und Organisationen begrüßen zu dürfen.“ Dr. Albrecht Möllmann, Vorsitzender von HyCologne, verweist weiter auf die erfreuliche Entwicklung der im letzten Jahr vereinbarten Zusammenarbeit der Initiativen WaterstofNet (Wasserstoff-Regionen Flandern, Süd-Niederlande) und HyCologne (Wasserstoff-Region Rheinland). Das Ziel ist, die Entwicklung zukünftiger Märkte zu unterstützen.

„Die Initiative setzt bewusst neben dem regionalen auch auf einen europäischen Ansatz. Gemeinsam – länderübergreifend – können wir die Verbreitung dieser Technologien angehen.“ Van Hool wurde Ende 2013 mit sechs „The European Coach and Bus Week“ (ECW) Awards während der Busworld 2013 ausgezeichnet. Unter anderem erhielt der A330 FC Riviera Trasporti, der mit der Brennstoffzelleneinheit von Ballard Power Systems – der FC Velocity – HD6 Fuel Cell – bestückt ist, das ECW Label Ecology 2013.

HANNOVER MESSE 2014: Besuchen Sie den Gemeinschaftsstand des Bundeslandes Nordrhein Westfalen. Dort befindet sich den Stand der Initiative HyCologne: E 40 in Halle 27 / Energy

The HyCologne initiative has been committed to expanding the hydrogen, fuel cells & electric mobility cluster beyond the borders of the Rhineland region from as early as 2007. Van Hool N.V., an independent Belgian manufacturer of buses, coaches and industrial vehicles, has officially joined the initiative at this year’s Hanover Fair. The company develops and manufactures fuel cell buses with hybrid technology for public transport.

“Especially in times like these, we are reminded how important it is to jointly pursue European objectives. We are therefore delighted to welcome the Belgian bus manufacturer Van Hool as the latest member of our cluster, which now consists of 25 companies and organisations.” Dr. Albrecht Möllmann, chairman of HyCologne, also refers to the positive development of the collaboration agreed last year between the initiatives WaterstoffNet (for the regions of Flanders and the Southern Netherlands) and HyCologne (the Rhineland region hydrogen cluster). The goal is to develop future markets. “As well as a regional approach, the initiative is also deliberately pursuing a European approach. Only by working together – across borders- can we take on the challenges of the energy transition.”

Late 2013, Van Hool was presented with six “European Coach and Bus Week” (ECW) awards during Busworld 2013. The A330 FC Riviera Trasporti, which is equipped with an FC Velocity HD6 fuel cell unit from Ballard Power Systems, was awarded the Ecology Label 2013.

Contact at Hanover Fair 2014: Visit the shared exhibition booth of the State of North Rhine-Westphalia. This is where you will find the HyCologne initiative: E 40 in Hall 27 / Energy

Kooperation HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e.V. und h2-netzwerk-ruhr e.V.

Gruppenbild: HyCologne und h2-netzwerk-ruhr
Gruppenbild: HyCologne und h2-netzwerk-ruhr

AD/Herten/Hürth: Am Freitag, dem 28. März 2014 unterzeichneten die Vorsitzenden der Wasserstoff-Initiativen Volker Lindner für h2-netzwerk-ruhr e.V. und Dr. Albrecht Möllmann für HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e.V. in Herten einen Kooperationsvertrag. Beide Organisationen zusammen umfassen circa 60 Mitglieder und Partner aus der Wirtschaft, der Wissenschaft oder dem öffentlichen Bereich. Diese verfügen über Schlüsselkompetenzen im Bereich Wasserstoff wie Brennstoffzellen-Technologie, Wasserstoff-Speicherung, H2-Tankstellen, Anwendungen wie Busse für den ÖPNV und Kenntnisse um die Erwartungen der Nutzer. Sie arbeiten eng mit dem Land Nordrhein-Westfalen zusammen.

„Kooperation HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e.V. und h2-netzwerk-ruhr e.V.“ weiterlesen

CleanTech-Standort zieht an

Hürth/AD – Am Beispiel der Entwicklung des Industriestandorts Hürth wird deutlich, wie– ausgehend von einer Stadt – sich eine Region hin zu neuen Technologien orientiert:Der Industriestandort entwickelt sich zum CleanTech-Zentrum. Die Initiative HyCologne –Wasserstoffregion Rheinland e.V. fungiert hierbei bereits seit Jahren als treibende Kraft.„Wir legen unseren Schwerpunkt auf Unternehmen, die saubere, leise und Ressourcen schonende Technologien entwickeln. Darauf basiert unser Erfolg. Das fokussierte Standortmarketing zieht daher kleine und größere, regionale und internationale Unternehmen, deren innovative Ziele mit unseren Werten deckungsgleich sind, an.“Carsten Krause ist es als Projektleiter Standortmanagement der Initiative HyColognesehr wichtig, auch die projektbezogene, intensive Kooperation der Beteiligten zu betonen.

„Das Netzwerk will mit kreativen Partnern weitgehendst die vollständige Wertschöpfungskette innovativer Projekte umsetzen.“
Ausgehend von dem Wasserstoff, der am Chemie-Standort Hürth-Knapsack als Nebenprodukt entsteht, initiiert HyCologne Projekte, in denen die Vorteile des innovativen Energieträgers genutzt werden. So steht seit 2010 eine öffentliche Wasserstofftankstelle für zweiBrennstoffzellen-Hybridbusse Typ Phileas und ab 2014 zwei weitere wasserstoffbetriebeneBusse Typ Van Hool A330 FC zur Verfügung. Diese Linienbusse werden regelmäßig mitpreisgünstigem Wasserstoff betankt und von der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) täglich inder Region eingesetzt. Die Anschaffung der Busse wurde und wird gefördert vom EuropäischenFonds für regionale Entwicklung, dem Bundesland Nordrhein-Westfalen, dem Rhein-Erft-Kreissowie den Städten Hürth und Brühl.Auch über die regionalen Grenzen hinaus werden strategische Verbindungen geknüpft.

So wurde in diesem Jahr eine Vereinbarung zwischen den Initiativen WaterstofNet mit den Wasserstoff-Regionen Flandern, Süd-Niederlande und HyCologne mit dem Ziel unterzeichnet,gemeinsam den europäischen Aufbau der Wasserstoff-Infrastruktur länderübergreifend zu fokussieren.Vom 30.9. bis 2.10.2013 finden internationale Fachmessen und Kongresse unter dem Dach der„World of Energy Solutions“ in Stuttgart statt. „Dies ist aus Erfahrung der richtige Rahmen, die Zukunftstechniken der Netzwerkpartner rund um den CleanTech-Standort Hürth zu präsentieren. Sie finden uns im Messebereich des Brennstoffzellenforums f-cell: Besuchen Sie die Initiative HyCologne und weitere Unternehmen der Clean-Tech-Branche auf dem Stand 2E20.

Wir freuen uns auf interessante Gespräche und erfolgreiche, zukunftsweisende Kontakte“, betont Dr. Albrecht Möllmann, Vorsitzender der Initiative HyCologne. Am Gemeinschaftsstand erläutern Vertreter von Proton Motor Fuel Cell GmbH wie stark, leiseund sauber Elektromobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle bereits heute ist. Die StadtHürth positioniert sich als der Industriestandort für saubere und zukunftsweisende Technik. Die Initiative HyCologne stellt realisierte Projekte im Bereich Wasserstoff und Brennstoffzellen in derRegion Rheinland vor. Das Unternehmen EMCEL steht in diesem Technologiefeld als spezialisierter Allround-Dienstleister für die Realisierung von Projekten zur Verfügung.

Das batterieelektrische Nutzfahrzeug mit 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht der englischen Firma Smith Electric Vehicles bestückt mit einem Brennstoffzellen-Range-Extenders des Unternehmens Proton Motor Fuel Cell GmbH

Zusätzlich wird Proton Motor im Messebereich Ride & Drive die Vorzüge eines emissionsfreienBrennstoffzellen-Range-Extenders für batterieelektrische Nutzfahrzeuge mit 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht der englischen Firma Smith Electric Vehicles vorführen. Ein Van-Hool-Bus wird den Stand der Technologie demonstrieren, die mit Null-Emissionen den Linienverkehr revolutionieren wird.

Landesminister Michael Groschek zu Gast in Hürth: Zukünftige Trends in der Null-Emissions-TechnologieMinister Michael Groschek in Hürth: Future trends in zero-emission-technology

Am heutigen Montag, 29. Juli 2013, ist Michael Groschek, Minister des Landes Nordrhein-Westfalen für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, zu Gast in Hürth, um sich über die dortigen Wasserstoff-Projekte zu informieren. Neben der Besichtigung der Wasserstofftankstelle der Stadtwerke Hürth steht eine Fahrt mit dem Brennstoffzellen-Hybridbus der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) auf der Agenda. Dr. Albrecht Möllmann, Vorstand von HyCologne e.V., Boris Jermer, Projektmanager bei HyCologne e.V., und Jens Conrad, Projektmanagement für alternative Antriebsformen der RVK, stellen dem Minister aktuelle Projekte aus dem Bereich der Wasserstoff- bzw. Brennstoffzell-Technologie vor – wie das Projekt „Chemergy“.

 Köln/Hürth, 29. Juli 2013. Das Projekt „Chemergy“ verfolgt das Ziel, öffentlichen Zugang zur Chemie-Infrastruktur zu schaffen, damit Wasserstoff als Energieträger nutzbar gemacht werden kann. Konkret geht es um die  Bereitstellung von Wasserstoff, der in der regionalen chemischen Industrie als Nebenprodukt anfällt. Federführend ist hierbei das regionale Energiecluster „HyCologne – Wasserstoffregion Rheinland e.V.“, das die Wasserstoff-Projekte im Raum Köln koordiniert und mitentwickelt. So ist es HyCologne 2010 gelungen, die regionale Wasserstofftankstelle in Hürth-Knapsack zur verlässlichen und preisgünstigen Versorgung mit Wasserstoff einzurichten. An dieser Tankstelle werden aktuell auch die beiden Brennstoffzellen-Hybridbusse und ab 2014 weitere Fahrzeuge der RVK betankt.

Brennstoffzellen-Hybridbusse im Linienverkehr

Seit nunmehr zwei Jahren setzt die RVK die Brennstoffzellen-Hybridbusse des Typ „Phileas“ im Rhein-Erft-Kreis im regulären Linienverkehr ein. Die beiden Fahrzeuge des niederländischen Herstellers APTS zählen mit 18 Metern weltweit zu den längsten Fahrzeugen ihrer Art. Die Besonderheit: Wasserstoffbusse sind im Fahrbetrieb absolut emissionsfrei. Das Reaktionsprodukt, das neben Wärme entsteht, ist ganz normales Wasser bzw. Wasserdampf. Somit wird die Umwelt weder mit CO2 noch mit Feinstaub oder Stickoxiden belastet.

Im ersten Quartal 2014 erweitert die RVK ihre emissionsfreie Fahrzeugflotte um zwei weitere Brennstoffzellen-Hybridbusse. Projektpartner sind die Stadtwerke Hürth und Brühl. Die Fahrzeuge werden auch in diesen beiden Städten im Linienbetrieb eingesetzt. Die Fahrzeuge sind keine Prototypen mehr: Von diesem Typ „Van Hool A330 FC“ wurden bereits knapp 50 Fahrzeuge gefertigt und sind weltweit in den USA und Europa im Einsatz. Deutschlandweit ist allerdings die RVK das erste Unternehmen, das diese Fahrzeuge im Linienverkehr einsetzt. Die Anschaffung der Busse wird gefördert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und vom Land NRW. Mit der Erweiterung der Fahrzeugflotte kommt die RVK ihrem Unternehmensziel „Null Emission“ näher. Demnach strebt das Unternehmen an, seine gesamte Fahrzeugflotte bis 2030 durch emissionsfreie Fahrzeuge zu ersetzen.

HyCologne e.V. appelliert an Politik
Da die heutigen Förderinstrumente sehr zeitaufwendig und komplex sind,  wäre es wünschenswert, zügig einen funktionierenden Rahmen für den großtechnischen Einsatz von emissionsfreien Fahrzeugen voranzubringen. Dazu wurde von HyCologne ein einfaches Markteinführungsinstrument entwickelt, dass statt – wie bisher üblich – die Fahrzeuge selbst zu fördern, das Ergebnis belohnt wird: Emissionsfrei gefahrene Kilometer in einer Region.

Ansprechpartner RVK bei redaktionellen Rückfragen:
Heiko Rothbrust, Tel.: 0221/1637-886, E-Mail: heiko.rothbrust@rvk.de

Ansprechpartner HyCologne e.V. bei redaktionellen Rückfragen:
Dr. Albrecht Möllmann, Tel.: 02233-406123, E-Mail: moellmann@hycologne.de

Grenzüberschreitende Vernetzung der Wasserstoff-Regionen in Belgien, Niederlande und Deutschland

Regionen wollen die gesamte Wasserstoff-Wertschöpfungskette nutzen

Hürth/AD – Die beiden Initiativen WaterstofNet (Wasserstoff-Regionen Flandern, Süd-Niederlande) und HyCologne (Wasserstoff-Region Rheinland) vereinbarten Anfang März eine enge Zusammenarbeit, um zukünftige Märkte zu entwickeln. Gemeinsam werden sich die Wasserstoff-Regionen aus Belgien, Niederlande und Deutschland im europäischen Umfeld gestärkt positionieren. Adwin Martens, Direktor WaterstofNet und Dr. Albrecht Möllmann, Vorsitzender von HyCologne unterzeichnen stellvertretend für alle Mitglieder der Initiativen die vereinbarten Ziele. „Grenzüberschreitende Vernetzung der Wasserstoff-Regionen in Belgien, Niederlande und Deutschland“ weiterlesen

Proton Motor Fuell Cell stärkt Wasserstoffregion Rheinland

22.10.2012 AD/Hürth: Proton Motor Fuel Cell GmbH bietet als Spezialist für Industrial Fuel Cells komplette Brennstoffzellen- und Hybridsysteme aus einer Hand an. Seit September gibt es neben dem Hauptsitz in Puchheim bei München die Niederlassung im Technologiezentrum ST@RT HÜRTH bei Köln. Am 22.Oktober wurde Achim Loecher, Group Financial Director der Proton Motor Fuel Cell GmbH, offiziell von Bernd Nürnberger, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung ST@RT HÜRTH GmbH,  Dr. Frank Koch, Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW und Dr. Albrecht Möllmann, Vorstand des Wasserstoffclusters HyCologne, am neuen Standort begrüßt. „Proton Motor Fuell Cell stärkt Wasserstoffregion Rheinland“ weiterlesen