Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Forschung für eine nachhaltige Energieversorgung

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine Aktivitäten sind vielfältig und orientieren sich am gesellschaftlichen Bedarf. Schwerpunkte liegen auf der Forschung zu Mobilität, Energie, Sicherheit, Digitalisierung sowie Luft- und Raumfahrt. Deutsche Raumfahrtagentur im DLR ist im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zwei DLR Projektträger betreuen Förderprogramme und unterstützen den Wissenstransfer.

Die Wissensbereitstellung für den Erhalt der Umwelt sind ein stetes Anliegen. Das DLR nutzt das Know-how seiner 55 Institute und Einrichtungen, um Lösungen für die globale Veränderung von Klima, Mobilität und Technologien zu entwickeln. Das Portfolio des DLR reicht von der Grundlagenforschung über die angewandte Forschung bis zur Entwicklung von Vorstufen innovativer Produkte für morgen. So tragen die 10.000 Mitarbeitenden an 30 Standorten mit ihrem wissenschaftlichen und technischen Wissen dazu bei, den Industrie- und Technologiestandort Deutschland zu stärken. Auslandsbüros in Brüssel, Paris, Tokio und Washington D.C dienen des Weiteren als zentrale Kontaktstelle für weltweite Partner und internationale Kooperationen.

Das DLR betreibt zudem teils einzigartige Großforschungsanlagen. Diese nutzt es für eigene Projekte, stellt sie aber auch in den Dienst von Kunden und Projektpartnern. Darüber hinaus fördert das DLR den wissenschaftlichen Nachwuchs, berät die Politik und ist eine treibende Kraft in den Regionen seiner Standorte.

MITGLIED BEI HYCOLOGNE WASSERSTOFF REGION RHEINLAND E. V.

Das DLR ist in allen Bereichen der Wasserstoffforschung und entlang der ganzen Prozesskette – von der Erzeugung über die Speicherung bis zur Nutzung – aktiv. Mit der Erfahrung aus mehreren Jahrzehnten arbeiten seine Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler daran, ihn umfassend nutzbar zu machen.

Um Wasserstoff bald in großindustriellem Maßstab nachhaltig und wirtschaftlich herzustellen, forscht das DLR vor allem an zwei Methoden: der Elektrolyse und dem solarthermischen Verfahren. Ebenso untersucht das DLR, wie sich Wasserstoff möglichst effizient und sicher speichern und auch über weite Strecken transportieren lässt. Das DLR entwickelt sowohl Brennstoffzellen als auch neuartige Wasserstofftanks für den mobilen Einsatz und integriert sie in die jeweiligen Gesamtsysteme, etwa Autos, Busse, Lastwagen, Lastenfahrräder, Züge, Flugzeuge oder Schiffe. Gemeinsam mit Turbinen- und Kraftwerksherstellern forschen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Brennstoffflexibilität und entwerfen für den Umstieg von fossilen auf nachhaltige Brennstoffe Konzepte, wie Gemische aus Erdgas und Wasserstoff möglichst stabil und schadstoffarm verbrennen.

Im Rheinland forscht das DLR an den Standorten Aachen-Merzbrück, Jülich und Köln an der Wasserstofferzeugung und -nutzung, sowie an der Systemanalyse und Technologiebewertung. Zusammen mit den hier angesiedelten Großforschungsanlagen Synlight (die größte künstliche Sonne der Welt), den Solartürmen und Hochdruck-Brennkammer-Prüfständen (Verbrennung von Wasserstoff in Gasturbinen) trägt das DLR zu der Entwicklung von Wasserstoff in der Region bei und unterstützt den Verein mit seiner Forschung.

KONTAKT

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Linder Höhe
51147 Köln

Telefon: +49 2203 601-0
Telefax: +49 2203 67310
E-Mail: contact-dlr@dlr.de
Internet: www.dlr.de