CleanTech-Standort zieht an

Hürth/AD – Am Beispiel der Entwicklung des Industriestandorts Hürth wird deutlich, wie– ausgehend von einer Stadt – sich eine Region hin zu neuen Technologien orientiert:Der Industriestandort entwickelt sich zum CleanTech-Zentrum. Die Initiative HyCologne –Wasserstoffregion Rheinland e.V. fungiert hierbei bereits seit Jahren als treibende Kraft.„Wir legen unseren Schwerpunkt auf Unternehmen, die saubere, leise und Ressourcen schonende Technologien entwickeln. Darauf basiert unser Erfolg. Das fokussierte Standortmarketing zieht daher kleine und größere, regionale und internationale Unternehmen, deren innovative Ziele mit unseren Werten deckungsgleich sind, an.“Carsten Krause ist es als Projektleiter Standortmanagement der Initiative HyColognesehr wichtig, auch die projektbezogene, intensive Kooperation der Beteiligten zu betonen.

„Das Netzwerk will mit kreativen Partnern weitgehendst die vollständige Wertschöpfungskette innovativer Projekte umsetzen.“
Ausgehend von dem Wasserstoff, der am Chemie-Standort Hürth-Knapsack als Nebenprodukt entsteht, initiiert HyCologne Projekte, in denen die Vorteile des innovativen Energieträgers genutzt werden. So steht seit 2010 eine öffentliche Wasserstofftankstelle für zweiBrennstoffzellen-Hybridbusse Typ Phileas und ab 2014 zwei weitere wasserstoffbetriebeneBusse Typ Van Hool A330 FC zur Verfügung. Diese Linienbusse werden regelmäßig mitpreisgünstigem Wasserstoff betankt und von der Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) täglich inder Region eingesetzt. Die Anschaffung der Busse wurde und wird gefördert vom EuropäischenFonds für regionale Entwicklung, dem Bundesland Nordrhein-Westfalen, dem Rhein-Erft-Kreissowie den Städten Hürth und Brühl.Auch über die regionalen Grenzen hinaus werden strategische Verbindungen geknüpft.

So wurde in diesem Jahr eine Vereinbarung zwischen den Initiativen WaterstofNet mit den Wasserstoff-Regionen Flandern, Süd-Niederlande und HyCologne mit dem Ziel unterzeichnet,gemeinsam den europäischen Aufbau der Wasserstoff-Infrastruktur länderübergreifend zu fokussieren.Vom 30.9. bis 2.10.2013 finden internationale Fachmessen und Kongresse unter dem Dach der„World of Energy Solutions“ in Stuttgart statt. „Dies ist aus Erfahrung der richtige Rahmen, die Zukunftstechniken der Netzwerkpartner rund um den CleanTech-Standort Hürth zu präsentieren. Sie finden uns im Messebereich des Brennstoffzellenforums f-cell: Besuchen Sie die Initiative HyCologne und weitere Unternehmen der Clean-Tech-Branche auf dem Stand 2E20.

Wir freuen uns auf interessante Gespräche und erfolgreiche, zukunftsweisende Kontakte“, betont Dr. Albrecht Möllmann, Vorsitzender der Initiative HyCologne. Am Gemeinschaftsstand erläutern Vertreter von Proton Motor Fuel Cell GmbH wie stark, leiseund sauber Elektromobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle bereits heute ist. Die StadtHürth positioniert sich als der Industriestandort für saubere und zukunftsweisende Technik. Die Initiative HyCologne stellt realisierte Projekte im Bereich Wasserstoff und Brennstoffzellen in derRegion Rheinland vor. Das Unternehmen EMCEL steht in diesem Technologiefeld als spezialisierter Allround-Dienstleister für die Realisierung von Projekten zur Verfügung.

Das batterieelektrische Nutzfahrzeug mit 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht der englischen Firma Smith Electric Vehicles bestückt mit einem Brennstoffzellen-Range-Extenders des Unternehmens Proton Motor Fuel Cell GmbH

Zusätzlich wird Proton Motor im Messebereich Ride & Drive die Vorzüge eines emissionsfreienBrennstoffzellen-Range-Extenders für batterieelektrische Nutzfahrzeuge mit 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht der englischen Firma Smith Electric Vehicles vorführen. Ein Van-Hool-Bus wird den Stand der Technologie demonstrieren, die mit Null-Emissionen den Linienverkehr revolutionieren wird.