Marktführer für Elektro-Vans und Elektro-Midi-Trucks siedelt sich in Hürth anMarket leader for electric vans and midi-trucks moves into Hürth

Hürth – „Diese Neuansiedlung ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft der regionalen Automobilindustrie. Sie fügt sich gut in die vorhandene Infrastruktur ein, nachdem bereits im vorigen Jahr das kanadische Brennstoffzellenunternehmen Ballard Power Systems im Technologiezentrum ST@RT HÜRTH angesiedelt werden konnte“, freut sich der Hürther Bürgermeister Walther Boecker.
Hürth – „This newcomer is an important component for the future of the regional automotive industry. It fits well into the existing infrastructure, after the Canadian fuel cell producer Ballard Power Systems moved into the the Technology Center ST@RT HÜRTH last year,“ said mayor Walther Boecker.

Carsten Krause, Geschäftsführer von ST@RT HÜRTH ist es gemeinsam mit Boris Jermer von HyCologne gelungen, die Firma Smith Electric Vehicles vom Standort Hürth zu überzeugen. Marcus H. Pauels, Vice President Sales Europe bei Smith Electric Vehicles ist sich der Wichtigkeit dieses Schrittes bewusst: „Das Büro wurde gewählt, um die Nähe zu Köln und dem gesamten Ruhrgebiet bestmöglich zu nutzen. Ebenso sehen wir wichtige Synergieeffekte in der Zusammenarbeit mit der Initiative HyCologne auf dem Gebiet der Brennstoffzellen-Technologie. Ein auf dieser Technik basierendes Fahrzeug von SMITH, dass in Kooperation mit Proton Motor Fuel Cell entwickelt wurde, wird zum Beispiel auf der HANNOVER MESSE 2012 im April zu sehen sein. Weitere laufende Projekte sind Midi-Busse mit elektrischem beziehungsweise mit Brennstoffzellen-Antrieb.“.

Das vor etwa 80 Jahren in England gegründete Unternehmen hat sich in der Autoindustrie auf die Umrüstung auf alternative Antriebe spezialisiert und gilt als weltweiter Marktführer. Die derzeitig angebotenen Fahrzeuge – ein Van auf Basis des Ford Transit und ein Medium Truck auf der Basis des Tschechischen AVIA – sind bereits seit Mitte der 2000er Jahre erfolgreich in Betrieb und dem Prototypen-Status seit Jahren entwachsen. Mittlerweile auf Lithium-Ion Basis operierend, leisten die Batterien immer mehr. Fahrzeuge mit “vollem Tank” haben eine Reichweite von 80 bis 180 Kilometer bis zur nächsten Ladung. Die maximalen Nutzlasten liegen je nach Batterie-Ausstattung und Aufbau des Fahrzeuges zwischen 900 Kilogramm und 6,5 Tonnen.

Nach gesund gewachsenem Geschäft in England und Irland expandiert die Gesellschaft nun auch stark in den USA, wo seit Ende 2010 auch das „globale headoffice“ angesiedelt ist. Weltweit sind von den Typen EDISON und NEWTON bisher gut 500 Einheiten verkauft worden. „Zu unseren Kunden zählen unter anderem Firmen wie CocaCola Enterprise, FedEx, UPS, TNT und DHL“, erläutert Pauels. In 2012 sollen deutlich über 1000 Fahrzeuge weltweit abgesetzt werden.

Mit der Expansion nach Deutschland und dem gesamten Europäischen Festland inklusive der Türkei geht SMITH nun auch konsequent den Weg in diesen Markt. Die hohe Bereitschaft zur Nutzung von emissionslosen Fahrzeugen in Deutschland ist dabei ein entscheidender Wegbereiter. „In vielen Bundesländern profitieren wir bereits jetzt von signifikanten staatlichen Fördermitteln“, unterstreicht Pauels diese positive Entwicklung.

Hier steht der Standort:

http://smithelectric.com/contact-us/
ST@RT HÜRTH director Carsten Krause together with Boris Jermer of the Initiative HyCologne was able to convince Smith Electric Vehicles to come to Hürth. Marcus H. Pauels, Vice President Sales Europe for Smith Vehicles, is aware of the importance of this step. „The office was chosen to best use the proximity to Cologne and the whole Ruhr area. We also see the important synergy effect of the co-operation with the Initiative HyCologne in the area of fuel cell technology. A vehicle using this technology from SMITH – in co-operation with Proton Motor Fuel Cell – will be on display at the Hannover Industrial Trade Fair in April, for example. Additional on-going projects are midi-buses with electrical or fuel cell power.“

The firm, founded in 1920 in England, has specialized in the production of vans and midi-trucks up to 12 tons and is a market leader. The vehicles – a van based on the Ford Transit and a medium truck based on the Czech AVIA — have been in use since the middle of the 2000s and have long since moved out of prototype status. Now running on a lithum-ion basis, the batteries can perform even better. Vehicles with a „full tank“ now have a range of 120 to 180 kilometers before their next recharging. The maximum payload lies between 900 kilogram and 6.6 tons, depending on the battery and vehicle.

After successes in England and Ireland, the firm is now growing strongly in the USA, where it has had its „global home office“ since 2010. Worldwide, more than 500 of its vehicles „EDISON“ and „NEWTON“ have been sold. „Our customers include, amongst others, CocaCola Enterprise, FedEx, UPS, TNT and DHL,“ said Pauels. Many more than 1000 vehicles are expected to be sold in 2012.

With the expansion to Germany and the whole European continent including Turkey and Israel, SMITH is moving consequently forward in this market. The eagerness to use emission-free vehicles in Germany is an important consideration. „In many German states we are already profiting from significant governmental subsidies,“ said Pauels to emphasize this positive development.

LINKS:

Smith Electric Vehicles | http://smithelectric.com/contact-us

HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e. V. | www.hycologne.de

ST@RT HÜRTH GmbH | www.start-huerth.com